Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Lange Nacht der Wissenschaft 2012

Lange Nacht der Wissenschaft 02. Juni 2012

 

20:15 - 20:45 Uhr, G16-054

Prof. Dr. Sebastian Sager
Schöne optimierte neue Welt?

Mathematische Modellierung, Simulation und Optimierung werden oftmals unter dem Begriff des wissenschaftlichen Rechnens zusammengefasst. Das wissenschaftliche Rechnen ergänzt die klassischen Standbeine der Wissenschaft, Theorie und Experiment. Wir zeigen in unserem Vortrag exemplarisch an Beispielen aus der Praxis, welches große Potenzial dieser Ansatz zur Verbesserung unserer Technik, unseres Umgangs mit der Umwelt, aber auch zum Verstehen biologischer, wirtschaftlicher oder psychologischer Prozesse hat.
Motiviert durch diese sehr unterschiedlichen Fragestellungen zeigen wir, dass sie - mathematisch abstrahiert - sehr ähnliche Strukturen aufweisen, und erläutern allgemeine Methoden, um sie zu beantworten.


 

21:30-22:00 Uhr, G16-054

Prof. Dr. Klaus Deckelnick
Curve shortening flow - der schnellste Weg zur kürzesten Verbindung

Ausgangspunkt des Vortrags ist die Frage, in welcher Weise man eine gegebene Kurve deformieren sollte, um ihre Länge möglichst effizient zu reduzieren. Die Lösung dieses Problems steht in engem Zusammenhang zum Begriff der Krümmung einer Kurve. Als Anwendung ergibt sich ein Verfahren, dass es gestattet, auch in komplizierten Geometrien (z.B. auf Flächen) die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten zu finden.


 

22:45-23:15 Uhr, G16-054

Prof. Dr. Herbert Henning
Mathematische Modellierung von Naturkatastrophen

Die verheerenden Wirkungen des von einem Seebeben ausgelösten Tsunami in Japan sowie die der Wirbelstürme in der Karibik und in den USA führen uns die Urgewalt und die zerstörende Kraft von Naturkatastrophen mit ihren Folgen für Mensch und Natur vor Augen. Auch in Europa mehren sich Erschütterungen durch Erdbeben. Dazu stellen wir mathematische Modelle vor und bewerten sie.

Letzte Änderung: 12.09.2013 - Ansprechpartner: Pierre Krenzlin