Rätselspaß in der Festung Mark

27.06.2022 -  

Am 28. und 29. Juni fanden in der Festung Mark die Aktionstage „MINT Machen“ statt. Durch eine Vielzahl verschiedener Angebote sollte das Interesse junger Menschen an der sogenannten MINT-Fächergruppe gesteigert werden. Zwei Tage lang wurde die Festung Mark zu einem Ort, an dem Schulklassen aus der Region forschten, ausprobierten und mitmachten. Im Mittelpunkt standen Workshops sowie Mitmachangebote aber auch Präsentationen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, kurz MINT. Neben dem Aufzeigen möglicher Perspektiven stand an diesen Tagen im Vordergrund, Spaß zu vermitteln und so das Interesse der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler am MINT-Bereich zu fördern.

Auch die Fakultät für Mathematik nutzte die Gelegenheit, um den Schülerinnen und Schülern die Mathematik näherzubringen und die Freude an der Mathematik erleben zu lassen. Im Rahmen eines Seminars zu digitalen Medien im Mathematikunterricht gestaltete eine Gruppe von Lehramtsstudierenden ebenfalls einen Workshop. Geplant wurde eine spannende mathematische Schnitzeljagd über das Festungsgelände. Hierzu kam die Mathematik-App "MathCityMap" zum Einsatz. Diese App ermöglichte es, einen virtuellen Pfad über das Gelände zu entwickeln, welchen die Schülerinnen und Schüler über das Lösen von Rätseln nachbeschreiten konnten. Die zu lösenden Rätsel waren dabei allesamt mathematischer Natur und wurden zu diversen alltäglichen Gegenständen in der unmittelbaren Umgebung der Teilnehmenden formuliert. Mithilfe von spannenden und kniffligen Aufgaben vermittelten die Studierenden so, an welchen Stellen wir in unserem Alltag mit der Mathematik in Berührung kommen, oftmals ohne es überhaupt zu bemerken. Die Schulklassen dankten es den Studierenden sichtlich über ihre versprühte Freude beim Kniffelspaß.

Letzte Änderung: 05.07.2022 - Ansprechpartner: Webmaster