Doktorandin an der Fakultät

a_mierswa
Alina Mierswa

Zurzeit bin ich Doktorandin am Institut für Analysis und Numerik.
Mein Mathematikstudium habe ich ebenfalls an der OvGU absolviert, doch zuvor hatte ich ein Ingenieursstudium begonnen.
In der Mathematikvorlesung für Ingenieure wurden uns gelegentlich Einblicke hinter die Kulissen der bloßen Anwendung von Formeln und Lösungsstrategien gewährt.
Mir war schnell klar, dass ich genau davon mehr wollte:
Verstehen warum bestimmte Gesetzmäßigkeiten gelten und wie man Zusammenhänge aufzeigen kann, die durch beispielhafte Rechnungen mit Zahlen nicht ersichtlich sind.
So wechselte ich den Studiengang und fand im Mathematikstudium genau das, was ich mir erhofft hatte.

Viele der Herausforderungen, die einen in den ersten zwei bis vier Semestern erwarten, überwindet man durch Gruppenarbeit.
Es ist eine tolle Erfahrung, gemeinsam Probleme zu analysieren und sich, oft auch durch Irrtum, schrittweise einer Lösung zu nähern.
So erlernt man schließlich die entscheidenden Kompetenzen, die es im Studium und auch darüber hinaus braucht.

Dabei habe ich mich nie gefragt, ob Mathematik eher Männersache ist.
Denn über Erfolg oder Nichterfolg im Mathematikstudium entscheiden viele Dinge, aber sicher nicht das Geschlecht.
Man muss viel Zeit und Arbeit investieren, Durchhaltevermögen zeigen und auch mal mit Frustrationen umgehen können, wenn man nicht auf Anhieb alles versteht.
Doch gerade das, sich Verständnis erst erarbeiten zu müssen, macht die Zufriedenheit umso größer, ein Problem durchdrungen und gelöst zu haben.
So sind Mathematiker jeden Geschlechts vor der Mathematik gleich:
Wer hart arbeitet, dem schenkt sie viele spannende Erkenntnisse und Freude.
Die Möglichkeit, auf diese Weise Neues zu lernen und zu forschen, gehört neben einer angenehmen Atmosphäre und guten Betreuung auch zu den Gründen, aus denen ich mich für eine Promotion in Magdeburg entschieden habe.

Alina Mierswa, M.Sc.

Letzte Änderung: 23.07.2020 - Ansprechpartner: Dr. Sonja Meyer-von Haeseler